Traumatherapie

Die Erinnerung unserer Erlebnisse ist in unseren Zellen gespeichert (Bèla Gallò, Psychogenetiker).

In geschützter Atmosphäre bereiten wir den Raum um Dinge geschehen zu lassen, die in unserern Tiefen verborgen liegen. Entspannung breitet sich aus und dann gehen wir gemeinsam zurück zur Ursache dieser Erinnerung von uns oder von unseren Eltern, oder der Vorgeneration. In einer sorgsam geführten Meditation tauchen Erlebnisse, Bilder, Gefühle oder Körperempfindungen auf. In Ruhe schließen wir Frieden mit diesen unerlöstem Erlebnissen, die in unseren Zellen, in unserem Unbewussten weitergelebt haben und nun heil werden können.

Hierzu gehören Dinge aus unserem eigenen Leben und weitergegebene Traumata aus der Vorgeneration, so schwer, dass sie für unsere Eltern und Großeltern z.T. nicht einmal erinnerbar sind. Vieles blieb unerlöst und lebt in uns weiter.

Es sind Sätze, wie: Stell dich nicht so an; Hab dich nicht so; Damit brauchst du garnicht zu kommen; Das ist doch normal. Das hat unser Leben geprägt und oft unser Handeln und unsere Haltung. Augen zu und durch, Zähne zusammenbeißen. Anstatt hinschauen dürfen und fühlen, wie es uns wirklich geht. Ohne Druck und Angst im Leben sein.

Hier können wir in unserem eigenen Leben hinschauen. Stille Verbote, Gebote oder Tabus auflösen, die unser Leben beschränkt oder eingeschränkt haben.

In den nächsten Tagen nach einer Sitzung beginnen wir die schönen Auswirkungen dieses Prozesses zu spüren und wahrzunehmen.